Niederländisch healthtech startup MindAffect sichert sich eine Finanzierung in Höhe von 1.1 Millionen Euro, um die Hördiagnose durch KI zu vereinfachen

|

|

Letzte Aktualisierung:

MindAffect, ein Neurowissenschaftler mit Sitz in Gelderland, Niederlande healthtech Das Unternehmen gab am Montag bekannt, dass es sich in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 1.1 Millionen Euro gesichert hat.

Die jüngste Finanzierungsrunde wurde neben privaten Investoren von bestehenden und neuen Investoren unterstützt, darunter Barco Limpo, Wasteland Investments und dem NLC Health Impact Fund. 

Über 1.6 Milliarden Menschen stoßen bei diagnostischen Tests auf Probleme, die aktive Antworten erfordern. 

Dies gilt insbesondere für Hörtests, bei denen der Einzelne auf Geräusche reagieren muss. 

Für diejenigen, die nicht effektiv kommunizieren können, wie etwa Säuglinge, Kleinkinder und Erwachsene mit Behinderungen, kann es eine Herausforderung und ungenau sein. 

Diese Personen müssten schlafen oder unter Narkose stehen, um ihr Gehör ohne ihre aktive Teilnahme zu messen.

- A message from our partner -

Und hier geht die Technologie von MindAffect diese Herausforderungen an, indem sie ein Stirnband – Aurora – verwendet, das mit Elektroden ausgestattet ist, die die automatische Reaktion des Gehirns auf Geräusche erfassen und so die Notwendigkeit einer verbalen oder körperlichen Rückmeldung des Patienten überflüssig machen.

„Hörverlust wirkt sich tiefgreifend auf alle Aspekte des Lebens aus, von der Belastung der alltäglichen Kommunikation bis hin zum erhöhten Risiko sozialer Isolation und kognitivem Verfall. Für Kinder bedeutet dies das Risiko einer schlechten schulischen und sozialen Entwicklung; bei älteren Menschen erhöhte Isolation und ein höheres Risiko einer frühen Demenz; und Behinderte, weniger Möglichkeiten zur sozialen Integration“, Jennifer Goodall, CEO von MindAffect.

MindAffect: Entwicklung des Hör- und Sehdiagnosesystems der Zukunft

Gegründet als Spin-off des Donders Institute der Radboud University, MindAffect unter Professor Peter Desain und seinem team erzielte Fortschritte in der Brain-Computer Interface (BCI)-Technologie. 

Nutzen Sie diese fortschrittliche BCI-Technologie zusammen mit artificial intelligenceDas niederländische Unternehmen hat patentierte Lösungen entwickelt, die diagnostische Prozesse, insbesondere bei auditiven und visuellen Beurteilungen, deutlich verbessern.

Wie funktioniert es? 

Das Aurora-Hördiagnosesystem sei schnell, genau, komfortabel und einfach zu bedienen, so das Unternehmen. 

Der Patient wird mit einem 8-Kanal-Kopfband ausgestattet, hört leise Zwitschern und sieht sich <10 Minuten lang ein stummes Video (seiner Wahl) an. 

Die vollständigen Ergebnisse der audiometrischen Schwelle werden am Ende des Tests automatisch erstellt. 

Das Aurora kombiniert audiometrische Luft- und Knochenleitungsschwellentests für einen vollständigen audiometrischen Diagnosetest.

Da das Unternehmen damit rechnet, im nächsten Jahr die Aurora auf den Markt zu bringen, weitet MindAffect die Anwendung seiner Technologie auch auf andere Bereiche aus. 

Das niederländische Unternehmen entwickelt einen kombinierten Hör- und Sehtest für kleine Kinder und einen Glaukom-Überwachungstest für ältere Patienten und nutzt dabei die gleiche fortschrittliche Gehirn-Computer-Schnittstellentechnologie.

Der Investor

Der NLC Health Impact Fund wurde gegründet, um Investitionen in frühe Innovationen im Gesundheitswesen voranzutreiben. 

Der Fonds wird Kapital für Unternehmungen mit unterschiedlichem Reifegrad bereitstellen und so eine Erst- und Folgefinanzierung bereitstellen. 

NLC sammelt derzeit Spenden für den zweiten Abschluss des Health Impact Fund. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Wir freuen uns, MindAffect weiterhin bei der Vorbereitung der Einführung von Aurora zu unterstützen. Ihre Fähigkeit, eine effektive, nicht-invasive Hördiagnose bereitzustellen, kann die globale Belastung durch unbehandelten Hörverlust, der Millionen von Menschen weltweit betrifft, drastisch reduzieren. Daher freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit MindAffect team Wir wollen in den kommenden Jahren die Gesundheit aller fördern“, sagt Lars Olthof, Investment Manager bei NLC.

Themen:

Folge uns:

Vigneshwar Ravichandran

Vigneshwar war ein News Reporterin bei Silicon Canals seit 2018. Als erfahrener Technologiejournalist mit fast einem Jahrzehnt Erfahrung berichtet er über die europäische startup ecosystem, von KI und Web3 bis hin zu sauberer Energie und Gesundheitstechnologie. Zuvor war er Inhaltsproduzent und Verbraucherprodukttester für führende indische digitale Medien, darunter NDTV, GizBot und FoneArena. Er schloss sein Studium mit einem Bachelor in Elektronik und Instrumentierung in Chennai und einem Diplom in Rundfunkjournalismus in Neu-Delhi ab.

Featured Ereignisse | Ereignisse durchsuchen

Juni

20JuniDen ganzen Tag21TNW-Konferenz 2024Das nächste Web ist jetzt. 20 % mit SILICONCANALS20

Teilen mit...